Dienstag, 6. Oktober 2015

Zur Geburt gibt es diesmal "das volle Programm"

Mit Geschenken zur Geburt ist das ja immer so eine Sache. Was braucht die frischgebackene Mama wirklich? Und ich muss gestehen: Dank meiner Windeltorten-Phobie musste ich mir diesmal sowieso eine Alternative einfallen lassen. Eine gute Freundin von mir ist schwanger und vor einigen Tagen hat sie erfahren, dass es ein Mädchen wird. Da kam mir meine derzeitige Näh-Leidenschaft natürlich sehr gelegen. 

Unter dem Motto "zur Geburt das volle Programm" ging es also los. Es sollte eine Multifunktions-Windeltasche werden, die viel Platz und gleichzeitig Stabilität bietet und die sich von den üblichen Varianten weitestgehend abhebt. 


Und so ist das Näh-Projekt nach und nach entstanden:

Zuerst habe ich mit meiner W6 N6000 Nähmaschine eine Applikationen von ginyhouse3 mit der Stickeinheit erstellt. Den Stoff habe ich dann über mein derzeitiges Lieblingsmaterial, das vegane Leder SnapPap gezogen, alles festgenäht und im Anschluss die Mutter-Kind-Pass Hülle fertiggestellt. Als Verschluss habe ich einen fetzigen KAM Snap von Snaply Nähkram verwendet.


So sah die Hülle dann innen aus. Wie man die Innenseite gestalten kann, könnt ihr auch in einem meiner vorherigen Blog-Einträge nachlesen.


Anschließend ging es dann mit der Windeltasche los. Da ich also eine stabile Variante herstellen wollte, habe ich auch hier das vielfältige SnapPap-Material als Basis gewählt und zunächst ein Fach für die MuKi-Pass Hülle angebracht. Um die Mitte des Materials mit der KAM Zange zu erreichen, habe ich das SnapPap-Material eingerollt, was super geklappt hat. Danach wurde oben ein farblich passendes Band für die Schnullerkette angenäht und es wurden einige KAM Snaps Kunststoff Druckknöpfe von Snaply Nähkram zum späteren Fixieren der Fächer aufgebracht. Und so sah dann erstmal die "nackte" Variante aus:


Das genähte Fach mit Reißverschluss auf der rechten Seite habe ich für die kleineren Helferlein (Pflaster, Creme etc.) hergestellt. Hier habe ich mit Jersey gearbeitet und zwei weitere KAM Snaps angebracht, damit die Tasche bei Bedarf abnehmbar ist und außerdem nicht verrutscht:


So, nun war die Basis geschaffen. Jetzt ging es an die Hülle. Grundsätzlich nähe ich lieber mit stabiler Baumwolle, doch in diesem speziellen Fall musste die Jersey Variante herhalten, damit durch das dehnbare Material auch mal mehr Feuchttücher oder Windeln (z.B. wenn längere Unternehmungen anstehen) transportiert werden können:




Farblich passende KAM Snaps wurden auch hier an den Fächern und am Band, das die Hülle umgibt, angebracht, damit sich später alles schön verschließen lässt:



Nun wurde die SnapPap-Basis in die fertige Jersey-Hülle geschoben...




...und mit den nötigen Utensilien bestückt. Ich habe es gleich mit einer Maxi-Packung Feuchttücher versucht:





Anschließend wurde alles mit dem zuvor angebrachten Druckknopf verschlossen und wie man sieht hat das super geklappt. Die Jersey-Ausführung bietet wirklich viel Platz für größere Dinge, die man für den Säugling unterbringen möchte. 

Auch für die Windeln ist viel Raum vorhanden. An dem Band in der Mitte kann man, wenn gewünscht, auch noch eine Schnullerkette anbringen.


 

Mit dem "vollen Programm" beladen sah die Windeltasche dann so aus:


Und hier die fertige Variante in geschlossenem Zustand:


 



Ich liebe dieses stabile Platzwunder :). Ob das Geschenk gut ankommen wird, kann ich Euch allerdings erst in ein paar Wochen berichten. Zumindest habe ich eine gute Alternative gefunden, um in Zukunft mein Windeltorten-Trauma zu umgehen :)

Und hier nochmal die wichtigsten Materialien:
KAM Snaps Kunststoff Druckknöpfe von Snaply Nähkram
Veganes Leder SnapPap
Jersey Stoff (gekauft beim Stoffmarkt Holland in Berlin)
Baumwollstoff von Butinette für die Mutter-Kind-Pass Hülle
Applikationsvorlage von ginyhouse3 für die Mutter-Kind-Pass Hülle